Meisterschaften bleiben in der DKM spannend

05.08.2019

Am vergangenen Wochenende hatten die fünf DMSB-Prädikate im belgischen Genk ihr zweites Auslandsgastspiel. Auf der internationalen Topstrecke gingen 178 Fahrerinnen und Fahrer an den Start und sorgen für Hochspannung im diesjährigen Titelkampf. Vor dem Finale sind noch alle Meisterschaftsentscheidungen offen.

Die Deutsche Kart-Meisterschaft geht mit seinen fünf Prädikaten in die heiße Phase der Saison. Im belgischen Genk hätte bei den Junioren die erste Titelentscheidung fallen können. Bei zum Großteil bestem Kartsport-Wetter gab es aber einige Überraschungen in den Rennen. Als Sieger beendeten Hugo Sasse, Harry Thompson (beide DKM), Christian Ho (DJKM), Riccardo Longhi, Stan Pex (DSKM) und Davids Trefilovs (DSKC) die Finals. In den Meisterschaften bleibt es nun vor dem Finale im bayerischen Ampfing weiter spannend.

Neuer Doppelsieger in der DEKM
Jasin Ferati sorgte für eine Wachablösung in der Deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft. Der Schweizer zeigte sich auf der 1.360 Meter langen Strecke in Belgien in bester Verfassung und holte sich in allen Rennen der DEKM den Sieg. Damit machte er in der Meisterschaft deutlich Boden gut und liegt hinter dem Gesamtführenden Luka Wlömer in der Verfolgerrolle.

Alle Rennen auf YouTube.com und im DKM-Magazin
Der deutsche Auto-, Motor- und Motorsportsender MOTORVISION.TV berichtet wieder im DKM-Magazin über die Geschehnisse aus Genk. Ebenfalls sind in wenigen Tagen alle Rennen in voller Länge auf dem YouTube.com-Kanal der Deutschen Kart-Meisterschaft abrufbar.

DKM: Meisterschaftsfavoriten Hugo Sasse und Harry Thompson siegen
Die Rennen der Deutschen Kart-Meisterschaft machten der Königsklasse aller Ehre. Der Samstag war noch in fester Hand von Harry Thompson (Ricky Flynn Motorsport), doch schon in den Heats ging es in der DKM heiß her. Neben dem Briten mischte der Deutsche Ben Dörr (TB Racing Team) an der Spitze mit und stand ebenfalls in der ersten Startreihe.

Thompson und Dörr erwischten aber einen schwierigen Start in das erste Finale und fielen teilweise bis ins Mittelfeld zurück. An der Spitze machte sich währenddessen Europameister Lorenzo Travisanutto (CV Performance Group) breit und löste sich direkt von seinen Verfolgern. Doch Gesamtleader Hugo Sasse (TB Racing Team) verkürzte wieder den Abstand und zog kurz vor Rennende an Travisanutto vorbei. Im Ziel bejubelte der Schützling aus der ADAC Stiftung Sport seinen zweiten Saisonsieg. Hinter dem Duo folgten Felix Arnold (TB Racing Team), Alexander Tauscher (Junior Team75) und Luke Füngeling (Valier Motorsport).

Auch im zweiten Finale war Travisanutto der beste Starter und ging wieder in Führung. Im Verlauf des Rennens kam es dann zur Neuauflage zwischen dem Italiener und Sasse. Wieder fand der Deutsche eine Lücke und zog neben dem amtierenden Weltmeister. Der hielt aber gegen und es kam zur Kollision. Während Sasse nach einer 360-Grad-Drehung weiter fuhr, schied Travisanutto aus. Lachender dritter war Thompson, der damit seinen dritten Laufsieg holte und weiter im Titelrennen bleibt. Sebastian Öggard (Ward Racing) und Kas Haverkoort (CRG Keijzer Racing) reihte sich neben dem Sieger auf dem Podium ein. Füngeling zog noch in der letzten Runde an Sasse vorbei und wurde vierter.

„Die Pace war im zweiten Rennen super, für die Meisterschaft habe ich gute Punkte gesammelt. Aktuell denke ich aber über die Titelverteidigung nicht nach, in Ampfing gebe ich mein bestes und dann sehen wir wo ich stehe“, zeigte sich Thompson noch zurückhaltend. Sasse ergänzte wenig später noch: „Am Ende ist es schade, dass ich den Doppelsieg verpasst habe. Trotzdem ist die Ausgangslage weiterhin gut und in Ampfing heißt es nun den Titel zu holen.“

Meisterschaftsstand DKM nach 8 von 10 Läufen:
1. Hugo Sasse (172 Punkte)
2. Harry Thompson (148 Punkte)
3. Lorenzo Travisanutto (141 Punkte)
4. Kas Haverkort (129 Punkte)
5. Felix Arnold (104 Punkte)

DJKM: Doppelsieg bringt Christian Ho zurück in Titelkampf
Der Singapurer Christian Ho (Ricky Flynn Motorsport) dominierte das Wochenende bei den Junioren. Vom Zeittraining, über beide Heats bis zum Finale führte er das Feld an und kassierte damit die maximalen Punkte in Genk. Damit brachte er sich auch zurück in den Titelkampf und blickt gespannt dem Finale entgegen: „Dieses Wochenende hätte besser nicht sein können. Das Team hat einen super Job gemacht und wir sind in der Lage Rennen zu gewinnen und bleiben in der Meisterschaft in Schlagdistanz.“

Im Kampf um die Verfolgerposition ging es dagegen deutlich enger zu. Robert De Haan (Energy Corse) verteidigte jeweils Rang zwei und sammelte damit weitere wichtige Punkte im Kampf um den Titel – in Ampfing geht er nun als großer Favorit ins Rennen. „Ich habe jeweils zu Beginn der Rennen zu viel Zeit im Kampf mit den Kontrahenten verloren und konnte dann nicht mehr die Lücke zu Christian schließen“, resümierte der Niederländer selbstkritisch. Auf den weiteren Rängen folgten im ersten Finale Igor Cepil (CV Performance Group), Trisini Santiago (CV Performance Group) und der Deutsche Jakob Bergmeister (Millennium Racing Team). In veränderter Reihenfolge landeten die gleichen Fahrer im zweiten Durchgang in den Top-Fünf. Santiago wurde diesmal vor Cepil und Bergmeister dritter.

Meisterschaftsstand DJKM nach 8 von 10 Läufen:
1. Robert De Haan (238 Punkte)
2. Christian Ho (171 Punkte)
3. Jakob Bergmeister (142 Punkte)
4. Luca Leistra (126 Punkte)
5. Levente Révész (97 Punkte)

DSKM: Siege für Riccardo Longhi und Stan Pex
Meister Fabian Federer (SRP Racing Team) startete mit der Pole-Position in das vierte Rennen der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft und unterstrich damit, dass er den Titel noch nicht abgeschrieben hat. Doch ein Startunfall im letzten Vorlauf zwang ihn am Sonntag zu einer Zwangspause. Der Südtiroler musste zusehen wie sich Riccardo Longhi (BirelART Racing KSW) und Stan Pex (SP Motorsport) die Finalsiege sicherten.

Im ersten Finale entschied der Niederländer Jorrit Pex (SP Motorsport) den Start für sich. Doch von hinten näherte sich Riccardo Longhi und ging noch in der ersten Rennhälfte an dem Führenden vorbei. Auch wenn das Feld eng zusammenblieb, kam es zu keinem Angriff mehr und Longhi feierte seinen zweiten Saisonsieg. Hinter ihm folgten Martijn van Leeuwen (KR Motorsport) und Stan Pex (SP Motorsport). Letzterer erhielt jedoch eine Spoilerstrafe und wurde nur als Fünfter gewertet. Sein Bruder Jorrit erbte vor Emilien Denner (CPB Sport) den letzten Platz auf dem Siegerpodium.

Auftaktsieger Longhi schaffte es nicht im zweiten Finale an seine Leistung anzuknüpfen. Schon früh im Rennen fiel er zurück und wurde nur als siebter abgewinkt. Im Kampf um den Sieg setzte sich diesmal Stan Pex durch und legte damit den ersten Grundstein zum Gewinn der Meisterschaft. „Wir hatten in beiden Rennen einen guten Speed und eine gute Strategie. Es ist schön, dass Jorrit als zweiter neben mir auf dem Podium stand, dass bestätigt unsere gute Arbeit. Ich wünsche Fabian alles Gute, es war schade das er durch den Unfall heute nicht dabei war“, fasste der Niederländer zusammen. Jorrit Pex sorgte letztlich für einen Doppelerfolg der Brüder. Neben den Beiden komplettieren Denner, der Deutsche Maximilian Paul (DR srl.) und van Leeuwen die Pokalränge.

Meisterschaftsstand DSKM nach 8 von 10 Wertungsläufen:
1. Stan Pex (208 Punkte)
2. Fabian Federer (144 Punkte)
3. Riccardo Longhi (138 Punkte)
4. Jorrit Pex (133 Punkte)
5. Emilien Denner (124 Punkte)

DSKC: Meisterschaft bleibt nach Sieg von Davids Trefilovs spannend
Robert Kindervater (BirelART Racing KSW) präsentierte sich während der Heats wieder in Bestform und führte das Klassement an. Im Verlauf des Pre-Finals rutschte er jedoch auf Gesamtposition neun zurück. Die Siege gingen dagegen an die beiden Meisterschaftsfavoriten Davids Trefilovs (SRP Racing Team) und Senna van Walstijn (SP Motorsport). Beide lieferte eine dominante Vorstellung in ihrem Lauf ab. Die jeweils besten 17 Fahrerinnen und Fahrer der beiden Pre-Finals, traten dann im großen Finale über 19 Rennrunden an.

In diesem machten die beiden ebenfalls den Sieg unter sich aus. Fünf Runden vor Schluss setzte Van Walstijn am Ende der Start-Ziel-Geraden zum Angriff an. Anstatt an Trefilovs vorbei, rutschte er in die Wiese und reihte sich im Verfolgerfeld ein. Nutznießer war Valentino Fritsch (BirelART Racing KSW) der als zweiter hinter Trefilovs wichtige Punkte sammelte und die Meisterschaft weiter anführt. Hinter dem Oberpfälzer folgten Vyacheslav Putyatin (CPB Sports), Andre Walter (Kart Performance Racing) und Enrico Bernardotto (SRP Racing Team). Sieger Trefilovs war im Ziel glücklich über seinen Sieg und blickt gespannt dem Finale entgegen: „Es war ein perfektes Wochenende mit beiden Siegen. In Ampfing wartet nun ein harter Kampf um den Titel.“

Meisterschaftsstand DSKC nach 8 von 10 Wertungsläufen:
1. Valentino Fritsch (152 Punkte)
2. Senna Van Walstijn (146 Punkte)
3. Davids Trefilovs (142 Punkte)
4. Konstantin Kapetanidis (107 Punkte)
5. Valdemar Risom (92 Punkte)

Die Deutsche Kart-Meisterschaft legt nun nochmals eine kleine Pause ein und reist vom 04.-06. Oktober in das bayerische Ampfing. Auf dem Schweppermannring fallen die Entscheidungen im Titelkampf.