DKM startet in verspätete Saison

04.08.2020

Mit einer Verspätung von drei Monaten startet die Deutsche Kart-Meisterschaft nun in die neue Saison. Am kommenden Wochenende gehen 120 Teilnehmer auf dem Erftlandring in Kerpen auf die Reise. Die Veranstaltung findet unter der Einhaltung strenger Hygieneauflagen statt. Der DKM-Rennkalender 2020 wurde auf vier Rennen verkürzt.

Eigentlich sollte in Kerpen die Saisonhalbzeit der Deutschen Kart-Meisterschaft 2020 stattfinden, nun ist es der Auftakt in eine ungewöhnliche Saison. Die Corona-Pandemie brachte das Land Mitte März zum Stopp und sorgte auch im Kartsport für eine Zwangspause. Als eine der letzten großen Kartrennserien startet nun auch die DKM ins Renngeschehen und freut sich in Kerpen auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld. Die vier Prädikate DKM, DJKM, DSKM und DSCK versprechen viel Spannung.

Das Interesse an der DKM ist weiterhin hoch. Entsprechend bestrebt waren die Verantwortlichen eine Rennsaison auf die Beine zu stellen – diese umfasst zwar nur noch vier Rennen, die Auswahl der Strecken ist aber anspruchsvoll. Neben dem Lauf in Kerpen, gastieren die Kartsport-Prädikate des DMSB noch in Mülsen, Wackersdorf und Ampfing. Bei der Wahl der neuen Termine wurde von Seiten der Organisation versucht Überschneidungen zu vermeiden.

„Wir mussten alle lernen mit der Situation umzugehen, denken aber noch einen guten Kompromiss gefunden zu haben. Es gibt keine Überschneidung mit den großen Rennserien und die Reiseaktivitäten der Teams sind dabei auch noch berücksichtigt“, erklärt Serienkoordinator Stefan Wagner.

Die Veranstaltung in Kerpen, welche durch den Kart-Club Kerpen e.V. durchgeführt wird, findet unter der Einhaltung eines umfangreichen Sicherheits- und Hygienekonzeptes statt. Dabei ist berücksichtigt, dass die Anzahl der Personen auf dem Gelände nicht die Zahl 600 überschreitet, alle Personen müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen und sich an die Abstandsregeln halten. Gleichzeitig kommt ein neuartiges Distanzkontrollsystem (DCU) zum Einsatz, welches Nahkontakte speichert und eine lückenlose Nachverfolgung sicherstellt. Zuschauer sind nicht erlaubt.

Rookie oder Routinier – wer setzt sich auf der Strecke durch?

Aus sportlicher Sicht darf man mit Hochspannung auf die Rennen in Kerpen hin fiebern. Bei den Junioren werden die Karten komplett neu gemischt. Der aktuelle Champion Robert De Haan aus den Niederlanden ist nicht mehr dabei und auch seine Verfolger aus dem vergangenen Jahr sind allesamt aufgestiegen. Somit liegt der Fokus auf neue Gesichter, die in Kerpen zum ersten Kräftemessen aufeinandertreffen.

In der DKM haben sich mit Harry Thompson und Hugo Sasse die beiden Spitzenreiter der vergangenen Jahre aus dem Klassement verabschiedet. Weiter dabei ist aber Kas Haverkoort (SFR Motorsport). Der Niederländer gewann 2017 die DJKM und mischte zuletzt auch in der Deutschen Kart-Meisterschaft auf den Spitzenrängen mit.

Auch wenn mit 16 Fahrern das Feld der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft etwas schwächer besetzt ist, leidet darunter nicht die Stärke der Fahrer. Mit Jorrit und Stan Pex (SP Motorsport), Fabian Federer (SRP Racing Team) und Alexander Schmitz (BirelART KSW Racing) sind vier DSKM-Champions vertreten, die alleine schon enge Zweikämpfe garantieren. Dazu kommt noch das aktuelle DMSB-Schalt-Kart-Cup-Meister Davids Trefilovs (SRP Racing Team). Nach seinem Cup-Erfolg steigt er nun zur DSKM auf.

Ein komplett neues Kräfteverhältnis gibt es im DSKC. Durch das Reglement steigen die besten fünf des Vorjahres in die DKM oder DSKM auf und machen den Weg frei für neue Fahrerinnen und Fahrer. Im 34 Mann starkem Feld gibt es gleich mehrere Akteure, die sich Chancen auf den Titel ausrechnen dürfen. Dazu zählt unter anderem Tim Tröger (Mach1 Motorsport), der im vergangenen Jahr in Lonato das Finale der DSKC für sich entschied.

Voller Zeitplan und viel Live-Action

Bereits ab freitags (07.08.) geht es für die Teilnehmer mit den freien Trainings los. Im Anschluss gibt es dann schon eine erste Marschroute wie sich die Felder aufteilen. Ernst wird es ab Samstag mit dem Zeittraining und den Vorläufen. Diese bestimmen die Startaufstellung der Finals am Sonntag. Auf Grund der behördlichen Auflagen sind Zuschauer bei der Veranstaltung in Kerpen nicht gestattet. Es gibt aber wie gewohnt einen umfangreichen Live-Stream auf www.kart-dm.de mit über 16 Stunden Übertragungszeit am Samstag und Sonntag. Darüber hinaus gibt es einzelne Inside-Stories auf den Social-Media-Kanälen der DKM.

Termine DKM 2020:
07.-09.08.2020 – Kerpen
28.-30.08.2020 – Mülsen
25.-27.09.2020 – Wackersdorf
16.-18.10.2020 – Ampfing