DKM erlebt Hitzeschlacht in Kerpen

29.05.2017

Einen wahren Hexenkessel erlebten die Teilnehmer der Deutschen Kart Meisterschaft am Wochenende (26.-28.05.) auf dem Erftlandring in Kerpen. Strahlender Sonnenschein und hohe Temperaturen forderten Fahrer sowie Teams zu 100%. Am Sonntagabend gab es gleich mehrere neue Sieger und zusätzliche Spannung im Titelkampf.

Wenige Wochen nach dem Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft in Ampfing, reiste der Tross weiter nach Nordrhein-Westfalen. Schauplatz war der 1.107 Meter langen Erftlandring in Kerpen. Die Rennstrecke auf der bereits Formel-1-Rekordmeister Michael Schumacher und DKM-Schirmherr Sebastian Vettel ihre Motorsport-Karrieren begannen, gehört zum Festbestandteil der Deutschen Kart Meisterschaft und war auch diesmal wieder ein gelungener Austragungsort.

Die Teilnehmerfelder der vier Prädikate DKM, DJKM, DSKM und DSKC waren prall gefüllt. Insgesamt gingen 153 Fahrerinnen und Fahrer aus mehr als 20 Nationen auf die Reise und zeigten bei hohen Temperaturen spannende Rennen. Als Sieger wurden am Abend David Detmers (DSKC), Stan Pex (DSKM), Mattia Michelotto, Kas Haverkort (beide DJKM) sowie David Schumacher und Dennis Hauger (beide DKM) geehrt.

Highlight-Magazin auf MOTORVISION TV

Die besten Szenen aus Kerpen werden wieder in einem 30-minütigen Highlight-Magazin zusammengefasst und sind am 11. Juni um 15:40 Uhr auf dem deutschsprachigen Auto-, Motor- und Motorsportsender MOTORVISION TV zusehen. In voller Länge stehen alle Rennen auch im Nachhinein noch einmal auf www.kart-dm.de zu Verfügung. Insgesamt acht Strecken-, drei Onboard- und zwei mobile Kameras hielten in HD-Qualität die Geschehnisse des Rennwochenendes in Kerpen fest.

DSKC: Österreicher David Detmers siegt doppelt.

33 Schaltkartpiloten rollten im DMSB Schaltkart Cup an den Start und erlebten teilweise dramatische Rennen. Bereits im Zeittraining zeigte sich der Österreicher David Detmers (MSR Motorsport WST-Power) in bester Verfassung. Mit einem hauchdünnen Vorsprung setzte er sich gegen seine Verfolger durch und war auch in den späteren Vorläufen nicht zu stoppen.  Ein Sieg und ein dritter Rang reichten ihm zum Verteidigen der Pole-Position.

In den Finalrennen knüpfte er nahtlos an seine Performance vom Vortag an. Detmers erwischte einen perfekten Auftakt in die 23 Rennrunden und feierte einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Im letzten Renndrittel schien dieser jedoch kurzzeitig zu wackeln. Der Zweitplatzierte Moritz Horn (CRG TB Racing Team) kam deutlich näher, doch Detmers konterte. Hinter den beiden Führenden kämpfte sich Tobias Mähler (Kartshop Ampfing) in die Top-Drei nach vorne.  Paul-Jeremy Voegeding (KKC Racing) und Jeroen Bos (CRG Holland) schlossen die Pokalränge als Vierter und Fünfter ab. Pechvogel des Rennens war der bis dato Gesamtführende Julian Müller (Mach1 Motorsport) – auf einem sicheren zweiten Platz schied er wegen eines technischen Problems vorzeitig aus.

Nach seinem Erfolg im ersten Rennen, hatte die Konkurrenz auch im zweiten Durchgang keine passende Antwort auf die Pace von Detmers. In einem cleveren Rennen wehrte er alle Angriffe seiner Verfolger ab und holte sich den Doppelerfolg. „Das war ein perfektes Wochenende für mich und mein Team. Bereits im Qualifying lief es richtig gut und ich habe diese Möglichkeiten auch in den Rennen ausgeschöpft. Ein großer Dank an mein Team und unseren Motorenpartner.“ Neben ihm hatte Tobias Mähler die besten Chancen auf einen Sieg: Mit neuen Reifen am Start war der Sodi-Pilot teilweise deutlich schneller als der Führende, fand aber keinen Weg an ihm vorbei und wurde Zweiter. Das gesamte Rennen in Lauerstellung blieb der Dritte Horn und landete damit zum zweiten Mal an diesem Wochenende in den Top-Drei. Platz vier erkämpfte sich Dennis Kramp (CRG Keijzer Racing) vor Lucas Speck.

Meisterschaftsstand DSKC nach 4 von 10 Läufen:
1. Lucas Speck (83 Punkte)
2. David Detmers (70 Punkte)
3. Julian Müller (69 Punkte)
4. Moritz Horn (65 Punkte)
5. Jeroen Bos (61 Punkte)

DSKM: Stan Pex siegt weiter

Für eine erste Überraschung sorgte Kevin Pieruszek (KSW BirelART Austria Racing Team) im Zeittraining. Mit einer Fabelrunde übernahm er die Führung in dem hochkarätigen Teilnehmerfeld. In den Heats fiel er jedoch etwas zurück und machte den Weg frei für Jeremy Iglesias (Formula K Racing Team): Der Franzose übernahm nach den Vorläufen das Zepter und gab dieses auch in der Startphase des ersten Finals nicht aus der Hand. In seinem Schlepptau hatte er den aktuellen Meisterschaftsführenden Flavio Camponeschi (CRG Deutschland). Die Beiden setzten sich vom Feld ab und wollten den Sieg unter sich aus machen. Doch in der achten Runde sorgte ein Unfall für eine Rennunterbrechung. Nach fast 30 Minuten wurde der Lauf fortgesetzt. Zu Beginn übernahm Camponeschi den Spitzenplatz, doch von hinten stürmte Stan Pex (CRG Holland) nach vorne. Der Niederländer feierte im Ziel seinen zweiten Saisonsieg in Folge. Auf einem sicheren zweiten Platz war Rick Dreezen (KSW BirelART Austria Racing Team) unterwegs. Jedoch kämpfte der dreifache Deutsche Meister in der letzten Kurve mit einem technischen Defekt und rollte nur als Zehnter über den Zielstrich. Seine Position erbte Iglesias vor Fabian Federer (SRP Racing Team), Jorrit Pex (CRG Holland) und Camponeschi.

Nach dem spannenden ersten Rennen, waren im zweiten Lauf die einzelnen Positionen früh bezogen. Der jüngste Pex Sprössling verteidigte seinen Spitzenplatz und baute diesen auf einen komfortablen Vorsprung aus. Die letzten fünf Runden kam aber noch einmal besondere Spannung rein. Ein erneuerter Rennabbruch ließ den Vorsprung des Führenden schmelzen. In einem Sprint über die verbleibenden fünf Runden änderte sich an der Spitze trotzdem nichts mehr. Stan Pex siegte vor dem Deutschen Andre Matisic (Solgat Motorsport) und seinem Bruder Jorrit Pex (CRG Holland). Als Starker Vierter reihte sich Leon Köhler (KSM Schumacher Racing Team) vor Dreezen ein. Einen Rückschlag mussten Flavio Camponeschi und Daniel Stell (Mach1 Motorsport) verkraften. Beide lagen in den Top-Fünf und schieden während des Re-Starts aus. Bei Doppelsieger Stan Pex war hingegen die Stimmung auf dem Höhepunkt: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner heutigen Leistung. Ich habe im ersten Rennen schon früh gemerkt, dass die Balance meines Karts passt. Heute habe ich daran angeknüpft“, erklärte der Sieger.

Meisterschaftsstand DSKM nach 4 von 10 Läufen:
1. Stan Pex (102 Punkte)
2. Jorrit Pex (89 Punkte)
3. Flavio Camponeschi (76 Punkte)
4. Fabian Federer (76 Punkte)
5. André Matisic (60 Punkte)

DJKM: Michelotto und Haverkort feiern ersten Saisonsieg

Mit vier Siegern in vier Rennen präsentieren sich die Junioren auch in dieser Saison sehr ausgeglichen. Bereits im Zeittraining zeigte Kas Haverkort (CRG Keijzer Racing) seine Ambitionen. Nach einem schwierigen Wochenende in Ampfing, sicherte er sich nun die Pole-Position und ließ sich diese nach zwei Siegen auch in den Vorläufen nicht nehmen.

Am Sonntag setzte der Niederländer seine starke Vorstellung dann auch im ersten Rennen fort. Haverkort gewann den Start und behauptete sich über weite Strecken auf dem ersten Platz. Seine Verfolger Mattia Michelotto (Chiesa Corse) und Niels Tröger (CRG TB Racing Team) ließen sich aber nicht so leicht abschütteln und blieben im Windschatten des CRG-Piloten. Kurz vor dem Fallen der Zielflagge nutzte der Italiener Michelotto seine Chance, zog an Haverkort vorbei und siegte. Als bester Deutscher folgte Tröger auf Rang drei. Weniger ereignisreich war das Rennen für den Vierten und Fünften. Donar Nils Munding (Kali-Kart Stern Motorsport) und Davids Trefilovs (RL-Competion.com) festigten früh ihre Positionen und komplettierten die Pokalrängen.

Spannend machten des die Youngsters im zweiten Durchgang am Nachmittag. Im Verlauf der 18 Rennrunden sahen die zahlreichen Zuschauer auf den Rängen gleich drei verschiedene Führende – Tröger, Michelotto und Haverkort wechselten sich auf der Spitzenposition ab. Bis zur letzten Runde lieferte sich das Trio einen packenden Fight um den Sieg. Die Entscheidung fiel kurz vor dem Ziel – Michelotto setzte mit einem Angriff auf Haverkort alles auf eine Karte. Dabei verschätzte sich der Italiener jedoch und rutschte leicht ins Aus. Haverkort fuhr danach sicher zum Sieg, der Deutsche Niels Tröger wurde noch Zweiter vor Michelotto. Unbeeindruckt von der Show an der Spitze erlebten Etienne Linty (EMILIA Kart) und Munding auf Platz vier und fünf ein ruhiges Rennen. Sieger Kas Haverkort war im Ziel sichtlich erfreut: „Nach dem großen Pech in Ampfing, habe ich hier unser Potential gezeigt und bin wieder im Rennen um die Meisterschaft.“ In dieser ist vor dem Halbzeitrennen noch alles offen – die ersten drei Fahrer trennen nur 14 Punkte.

Meisterschaftsstand DJKM nach 4 von 10 Läufen:
1. Niels Tröger (87 Punkte)
2. Hugo Sasse (80 Punkte)
3. Kas Haverkort (73 Punkte)
4. David Hadrien (55 Punkte)
5. Mattia Michelotto (54 Punkte)

 

DKM: David Schumacher verteidigt Gesamtführung

Lokalmatador Luke Füngeling (JS Evolution) spielte im Zeittraining seine ganze Erfahrung auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring aus und holte seine erste Pole-Position in der Deutschen Kart Meisterschaft. In den Heats musste er jedoch für David Schumacher (KSM Schumacher Racing Team) platz machen. Der Gesamtführende gewann beide Durchgänge  und wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht.

Schumacher ließ sich auch im ersten Finale nicht den dritten DKM-Saisonsieg in Folge nehmen. Bis dahin war es für ihn aber ein hartes Stück Arbeit. Nach einem gelungenen Start fuhr der Tony Kart-Pilot eine kleine Lücke zur Konkurrenz heraus und zeigte sich unbeeindruckt von den Kämpfen auf den Verfolgerrängen. Kurz vor Rennmitte schloss aber sein Teamkollege Felix Arnold (KSM Schumacher Racing Team) auf und übernahm sogar kurzzeitig die Führung. Schumacher ließ aber nicht locker und kämpfte sich zurück. Währenddessen verlor Arnold einen weiteren Platz und war hinter Glenn van Berlo (CRG Keijzer Racing) Dritter. Der Niederländer machte sich nun auf den Weg an die Spitze, bekam letztlich aber keine Chance zum Angriff. Von hinten stürmte gleichzeitig Dennis Hauger (CRG Holland) nach vorne. Nach dem Start war der amtierende Juniorenmeister Vierter, rutschte jedoch durch eine Kollision bis auf Platz zehn ab. Anstatt den Rhythmus zu verlieren, attackierte der Norweger und wurde letztlich hinter Schumacher als Zweiter abgewinkt. Rang drei ging an Arnold vor van Berlo und Wodan Erik Munding (Kali-Kart Stern Motorsport).

Nach seinem Erfolg im Auftaktrennen, führte Schumacher auch in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs das Renntableau an. Diesmal musste er sich aber den Angriffen seiner Verfolger beugen und rutschte bis zum Fallen der Zielflagge auf Rang acht zurück. Im Kampf um den Sieg duellierten sich gleich mehrere Piloten. Die besten Karten hatte der amtierende Junioren-Champion Dennis Hauger. Obwohl er auf den ersten Metern einige Plätze verlor, kämpfte er sich zurück und fuhr als jubelnder Sieger über den Zielstrich. Arnold reihte sich als Zweiter vor dem Schweden Rasmus Lindh (KSW BirelART Austria Racing Team) ein. Tröger folgte auf Rang vier vor Munding als Fünfter. Trotz des durchwachsenen zweiten Rennens zog Gesamtleader David Schumacher am Abend ein positives Fazit: „Es war kein einfaches Wochenende für uns. Der Sieg im ersten Rennen war ein hartes Stück Arbeit. Am Ende haben sich die Mühen aber gelohnt. Ich habe wichtige Punkte gesammelt und meine Führung in der Meisterschaft gefestigt.“

Meisterschaftsstand DKM nach 4 von 10 Läufen:
1. David Schumacher (110 Punkte)
2. Felix Arnold (91 Punkte)
3. Dennis Hauger (76 Punkte)
4. Glenn van Berlo (55 Punkte)
5. Paavo Tonteri (53 Punkte)

Weiter geht es für die Teilnehmer der Deutschen Kart Meisterschaft Anfang Juli in Wackersdorf. Vom 07.-09. Juli werden dann im Prokart Raceland die Halbzeitmeister gekürt.